Spira Mirabilis is Online for 7 days on srf.ch

The documetary film Spira Mirabilis is online for 7 days on srf.ch.
If you are not located in Switzerland you need access to a Swiss VPN- or Proxy-Server in order to have permission to watch the film.

Der Dokumentarfilm Spira Mirabilis ist ab heute für 7 Tage auf srf.ch zu sehen.
Wenn man nicht in der Schweiz ist, braucht man allerdings Zugang zu einem Schweizer VPN- oder Proxy-Server um ihn sehen zu können.

Spira Mirabilis on srf.ch (external link)

My new Blog: Exploring the Hang® Gudu

Last weekend I started my new Blog Exploring the Hang Gudu (external link). It is aimed at all the people spread across locations worldwide who own a Hang Gudu, which is an instrument that hardly is a subject of publications so far.

Exploring the Hang® Gudu
In the new blog I want to share my experiences and insights on the Hang Gudu with videos and texts in English and German. All Hang Gudu players are highly welcome to participate in a knowledge sharing in the blog’s comments with their questions, ideas and own findings.

You can follow the blog by subscribing the RSS feed (external link) or the blog’s Facebook page (external link).

Mein neues Blog: Exploring the Hang® Gudu

Am letzten Wochenende habe ich mein neues Blog Exploring the Hang Gudu (external link) gestartet. Es richtet sich an die weltweit verstreuten Menschen, die mit dem Hang Gudu ein Instrument besitzen, über das bisher noch kaum etwas veröffentlicht wurde.

Exploring the Hang® Gudu
In dem neuen Blog möchte ich mit Videos und Texten auf deutsch und englisch meine Erfahrungen und Erkenntnisse über das Hang Gudu teilen. Alle Hang Gudu Spieler sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Fragen, Anregungen und eigenen Erkenntnissen an einem Erfahrungsaustausch in den Kommentaren des Blogs zu beteiligen.

Um dem Blog zu folgen könnt ihr den RSS Feed (external link) oder die Facebookseite des Blogs (external link) abonnieren.

Metallische Resonanzen auf Ö1

Für den dritten Teil seines Radiokollegs Metallische Resonanzen – Steelpans, Gubals und Gamelans besuchte Nikolaus Scholz die PANArt-Werkstatt in Bern. Die heute um 9:45 auf Ö1 ausgestrahlte Sendung ist für sieben Tage zum Nachhören auf der Website des Senders:

Radiokolleg – Metallische Resonanzen (3) (external link)

Nachtrag 08.12.2017: Nun auch mit freundlicher Genehmigung des Autors und des ORF zeitlich unbegrenzt in der Hangbibliothek abrufbar.

Simple Tuning and String-Like Modes

Frank Sturm visited PANArt and made a video showing Felix Rohner building a handpan by simple tuning, a tuning method based on the “string like” modes of oscillating plates with geometric 2:3 ratio.

In his accompanying text Frank says:

A usual Hang upper shell was used and three rounds of tuning were carried out interrupted by two heating procedures in the oven. The first round is shown in full length in the video, the other two as excerpts. The tuning time was round about an hour. Then the upper shell was glued to another cut shell that was left over from Hang Gudu building. This way a handpan without domes and without a closed chamber that works as a Helmholtz resonator were made, a handpan that doesn’t copy the characteristic Hang design.

There are a lot of high-priced handpans on the market made by simple tuning. Are those prices really justified? I wonder why a lot of handpan makers are using domes for their instruments although they are not required. Isn’t it confusing the customers when the famous Hang form is copied?

I recommend to open the video on Youtube (external link) and read the full text.

A Heuristic Enquiry on the Hang Sound Sculpture as a Therapeutic Tool

As part of a course on Creative Expressive Therapies at Derby University Christopher Baron submitted a study employing a heuristic research method to acquire knowledge and understanding relating to a therapeutic use of the Hang sound sculpture. The enquiry was published today in the Hang Library.

Christopher Baron:
Can the Hang Sound-Sculpture be used as a Therapeutic Tool to Influence Change?

«Der Bund» zu Besuch bei der PANArt

ane-hebeisen-die-heiler-vom-schattenhangAne Hebeisen besuchte die PANArt im Engehaldenquartier und schrieb einen Artikel für die Berner Tageszeitung «Der Bund». Ein erfrischend unbefangener und lokaler Blick auf die PANArt, aber auch ein Blick der etwas verstehen möchte, der nicht dem Hang-Hype erliegt. Schließlich auch ein Blick, der ironiefähig ist. Meine Lieblingsstelle:

“Internationale Fernsehteams haben hier schon angeklopft mit der Idee, einen Schweiz-Beitrag zu drehen. Schwerpunkte: Schokolade, Uhren und Hang. Auch sie wurden abgewimmelt.”

“Die Heiler vom Schattenhang” ist er betitelt. Naja. Mit Schlagzeilen ist es so eine Sache. Oft sind sie haarscharf daneben. Nicht so der Artikel selbst. Die Persönlichkeiten der PANArt Tuner hat der Autor gut getroffen:

“Um die Sache besser zu verstehen, muss man wissen, dass die beiden medienscheuen Hang-Erfinder Felix Rohner und Sabina Schärer zwei aparte Menschen sind: Freundlich im Umgang, aber durchaus eigensinnig und resolut in der Sache und in ihren Prinzipien.”

Wenn es etwas zu bemängeln gibt an diesem Artikel, dann die nicht ganz richtige Darstellung, “erst nach einem eingehenden Gespräch mit dem Kaufwilligen vor Ort wurde entschieden, ob dieser Ehrenhaftes im Sinn hatte mit dem Instrument”. Dies nährt das Missverständnis, die Leute seien reihenweise ohne Hang nachhause gefahren. Sollte es überhaupt jemals vorgekommen sein, dass ein eingeladener Kunde gegen seinen Willen ohne Instrument wieder abreiste, dann dürfte das die ganz große Ausnahme gewesen sein. Sabina Schärer und Felix Rohner sind hier deutlich generöser als dies meist kolportiert wird.

Zum Schluss läuft der Autor dann wieder zu Hochform auf, wenn es über Felix Rohner heißt: “Und dann setzt er an zum fulminanten Schlusswort eines Ewighämmernden: «Es ist ein tägliches Weitergehen. Wenn du stehen bleibst, dann bringt dich der Hammer um.»”

Lesenswert:
Ane Hebeisen: Die Heiler vom Schattenhang (external link)
Der Bund, 20. April 2017

Information about the new Hang® Gede and the other Pang® instruments

The family of Pang® instruments has gained an additional offspring. The new Hang® Gede (external link) is available on PANArt’s website since yesterday. A new online shop was also launched for the Hang® Urgu (external link). The Hang® Gudu (external link) has been available online since 2015.

Hang® Gede, Hang® Urgu, Hang® Gudu
Now available online: Hang® Gede, Hang® Urgu and Hang® Gudu

The complex sound sculptures Gubal® (external link) and Hang® Bal (external link) are not offered online, and neither are the string instruments (external link) Pang® Sui, Pang® Sai and Pang® Sei. Visitors of PANArt’s website will find further notes on the new overview page Instruments (external link). Also those who are still searching for the sound sculpture Hang® (external link) are provided with the necessary information.

See also the article: Our Instruments (external link)

Informationen zum neuen Hang® Gede und den anderen Panginstrumenten

Die Pang®-Instrumentenfamilie hat Zuwachs bekommen. Das neue Hang® Gede (external link) ist seit gestern auf der Website der PANArt online erhältlich. Auch für das Hang® Urgu (external link) wurde ein Webshop eingerichtet. Das Hang® Gudu (external link) konnte man schon seit 2015 online bestellen.

Hang® Gede, Hang® Urgu, Hang® Gudu
Jetzt online erhältlich: Hang® Gede, Hang® Urgu und Hang® Gudu

Die komplexen Klangskulpturen Gubal® (external link) und Hang® Bal (external link) werden nicht online angeboten, auch nicht die Saiteninstrumente (external link) Pang® Sui, Pang® Sai und Pang® Sei. Zu diesen Instrumenten finden die Besucher der Website weiterführende Hinweise auf der neuen Übersichtsseite Instrumente (external link). Auch wer immer noch nach der Klangskulptur Hang® (external link) sucht, wird auf dieser Seite mit den notwendigen Informationen versorgt.

Siehe auch den Artikel: Unsere Instrumente (external link)